Hausordnung Lifeinvader

  • Hausordnung Lifeinvader



    §1 – Geltungsbereich


    1. Die nachfolgenden Regelungen gelten für Kunden und Besucher des Lifeinvader und dienen der Sicherheit und dem Schutz der Privatsphäre dessen Mitarbeitern
      1. Die Mitarbeiter des Lifeinvader haben gleichermaßen die Pflicht die Hausordnung einzuhalten.
    2. Die Hausordnung gilt für alle Gebäude sowie Grundstücke des Lifeinvader mit den dazugehörigen Freiflächen und Parkplätzen.
      1. Zu den Flächen des Lifeinvader zählen die Gehwege, welche das Gebäude umgeben, die Parkplätze im nördlichen Teil des Grundstücks, der Aussenbereich (Grünfläche rund um die Garage (östlich wie nördlich), sowie die Terrasse am östlichen Eingang plus die anliegende Grünfläche.
    3. Firmenfahrzeuge gelten als dazugehörige Arbeitsflächen und fallen ebenfalls in den Geltungsbereich der Hausordnung.


    §2 – Zutritt zum Lifeinvader


    1. Das Lifeinvadergebäude ist fußläufig durch den jeweiligen Haupteingang (südwestlich, östlich) zu betreten.
      1. Sämtliche Fahrzeuge müssen auf den entsprechenden Parkplätzen abgestellt werden (nördlicher Teil des Grundstücks, bzw. auf der gegenüberliegenden Parkinsel (östlich)
    2. Betrunkene sowie unter Drogeneinfluss stehende Personen, welche Kunden und Besucher und/oder Personal auf irgendeine Art belästigen, sowie behindern und gefährden, kann der Zutritt verwehrt werden.
    3. Kunden und Besucher haben sich im Lifeinvader so zu verhalten, dass die Sicherheit und die Ordnung des Lifeinvader-Betriebs gewährleistet werden kann.
    4. Masken und Bandanas jeglicher Art sind unerwünscht und vor Betreten des Lifeinvader abzulegen.
      1. Ausnahme bildet ein nachweisbarer Grund, welcher der entsprechenden Person gestattet die Maskierung zu tragen. Als nachweisbarer Grund gilt ein Schreiben (Dokument) des Los Santos Ministry of Justice, ein Eintrag in den medizinischen Akten des LSMD oder ein gültiges Schreiben des San Andreas Police Department.
    5. Sämtliche Waffen und/oder Gegenstände, die als solche verstanden werden können, sind strikt untersagt und sind vor Betreten des Lifeinvader abzulegen.


    §3 – Zuständigkeit


    1. Die Befugnisse diese Hausordnung durchzusetzen obliegt der Führungsebene sowie den zuständigen Mitarbeitern des Lifeinvader.
      1. Der Lifeinvader kann jederzeit das San Andreas Police Department zu Unterstützung bzw. Durchsetzung der Hausordnung hinzuziehen.
      2. Weitere Folgen, die aus einer Zuwiderhandlung entstehen können, werden durch die entsprechende Staatsfraktion ausgesprochen und sind mit dieser zu klären.
    2. Betrieblichen Anordnungen des gesamten Personals des Lifeinvader ist jederzeit Folge zu leisten.


    §4 – Allgemeines


    1. Jeder Kunde und Besucher des Lifeinvader ist dazu verpflichtet, auf Verlangen eines Mitarbeiters des Lifeinvader, seinen Personalausweis (oder Dienstausweis) vorzulegen, welcher die Identität der entsprechenden Person bestätigt. Sollte das Vorzeigen nach Aufforderung des Ausweises dem Lifeinvader Personal gegenüber verweigert werden, kann das San Andreas Police Department zur Klärung hinzugezogen werden.


    §5 – Notstand / Sonderlagen


    1. Bei Notständen oder Sonderlagen ist den, vom Personal des Lifeinvader getroffenen Anordnungen unbedingt nachzukommen.
    2. Schutz- oder Abwehrmaßnahmen dürfen nicht behindert werden.
    3. In einer akuten Gefahrenlage muss sich, bis zum Auflösen dieser Lage, in einem sicheren Bereich aufgehalten und/oder das Gebäude unverzüglich verlassen werden.
      1. Als sichere Bereiche gelten die Personalzimmer / Büros des Lifeinvader und sämtlich abschließbare Türen ohne Fenster.
      2. Im Falle einer Notsituation obliegt es dem Lifeinvader die Türen zur Sicherheit aller geschlossen zu halten und erst dann wieder zu öffnen, sobald sich die Situation aufgelöst hat.


    §6 – Zuwiderhandeln


    1. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Hausordnung wird eine Ermahnung ausgesprochen. Bei wiederholten oder groben Verletzungen der Hausordnung können die betreffenden Kunden / Besucher aus dem Lifeinvader verwiesen werden.
    2. Es kann, je nach Verstoß, ein Hausverbot durch die Führungsebene oder den höchstrangigen Mitarbeiter im Dienst ausgesprochen werden.
      1. Die entsprechenden Personen, welche ein Hausverbot auferlegt bekommen, sind dazu verpflichtet sich auszuweisen. Andernfalls greift §1 Abs. 1.
      2. Im Falle eine Hausverbots hat sich die betroffene Person vom Grundstück des Lifeinvader (siehe §1 Abs. 2, 2.1) fern zu halten.
      3. Ein Hausverbot kann 12 Stunden, 24 Stunden, 48 Stunden oder 72 Stunden betragen.
    3. Sämtliche Verstöße können zur Anzeige gebracht werden. Dies gilt besonders dann, wenn begründete Aufforderungen nicht nachgekommen wird.



    Stand: 25.08.2020

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!